Z E I T G E N Ö S S I S C H E K U N S T
Z E I T G E N Ö S S I S C H E      K U N S T 
Roswitha Berger-Gentsch:   Profil  |  Vita  |  Werke

Roswitha Berger-Gentsch

Das Arbeitsmaterial der Künstlerin Roswitha Berger-Gentsch sind Sekundärverpackungen, gebrauchte Kartonagen der Discounter, Dispenser und Industrieverpackungen.

Kartons, die nach kurzer Lebensdauer im Regal oder nur für den Transport von Waren hergestellt wurden, werden sofort vernichtet, weil sie ausgedient haben.

Sie befreit sie aus ihrem vorbestimmten Dasein und führt sie mittels neuer Impulse übergeordneten Aufgaben zu.

Thematisiert wird die Idee von Wiedergeburt unter neuen Aspekten. ... Sie leistet aktive Wiedergeburtshilfe.

Anstelle Abfall – Schaufenster und Wiedergeburt unter Freunden.

 

Aus Wellpappe, einlagig, zweilagig, dreilagig, vornehmlich aus Abfallkartons der Discounter Lidl, Aldi, werden kreisförmige, extrem schmalrandige Ringe ausgesägt und schichtweise verklebt. Je nach Lage in der fertigen Amphore sind die Ränder umlaufend gerade, schräg oder nur leicht angewinkelt. Aber immer von höchster Präzision.

Handarbeit.  Maßarbeit.  Geduldsarbeit.  Für Wochen.  Für Monate.

Das Ergebnis: Römisch-Germanisch-Bundesrepublikanisch. Einmalig.

 

Quelle: Prof. Volker Albus

Publikation: Pure Gold

Während den Ausstellungen:

Öffnungszeiten

jeweils Dienstag bis Freitag

von 16:00 - 20:00 Uhr.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Galerie HOP GbR